Florijana Ismaili BSC Young Boys Frauen
Vorname:
Florijana
Name:
Ismaili
Geburtsdatum:
01.01.1995 - 02.07.2019
Aktueller Verein:
BSC Young Boys Frauen
Position:
Offensives Mittelfeld / Stürmerin
Nationalität:
Schweiz
Länderspiele (Tore):
33 (3)

Spieler-Typ

Taktisch diszipliniert, mit Übersicht und Zug zum Tor. So kann man Florijana Ismaili beschreiben. Sie ist eine klassische zweite Stürmerin, die sich auf die 10er Position fallen lassen kann, aber auch über die Flügel oder bei Bedarf als alleinige Sturmspitze behauptet.

Florijanas Ballbehandlung ist sehr schön anzusehen. Sie kann den Ball lange transportieren aber auch zuverlässig One-Touch Fussball spielen. Sehr mobil und immer für einen Abschluss bereit, ist sie die Art von Stürmerin, die in jedem Team Platz findet.

Im Verein

Florijana ist eine Tochter Berns. Nachdem Sie mit 11 beim FC Walperswil mit dem Sport anfing, dauerte es nicht lange, bis sie 2011 zu den BSC Young Boys Frauen wechselte. Sie arbeitete sich die Ränge hoch im Sportpark Wyler und avancierte nicht nur zu einer top Goalgetterin, sondern auch zur Leaderin und Nationalspielerin.

Seit dem grossen Kaderumbruch in der Saison 2018/19 ist sie nun auch alleiniger Captain der Gelb-Schwarzen. Es ist die grösste Bewährungsprobe in der langen Karriere der erst 23-Jährigen Ismaili, sie muss ein junges Team anführen, dirigieren und dabei auch noch Tore schiessen. Eine Herausforderung der sie sich gerne stellt.

In der Nationalmannschaft

Im Herrenfussball sind Secondos in der Nationalmannschaft an der Tagesordnung, bei den Frauen ist dies ein weniger diskutiertes Thema. So war es von Anfang an klar, dass Florijana für die Schweizer Nati auflaufen würde.

Nachdem sie sich bei YB durchgesetzt hatte und Champions League Erfahrung sammeln konnte, kam sie 2014 das erste Mal im A-Nationalmannschaft zum Einsatz.

Im Sommer 2015 dann das grosse Highlight, sie wurde ins Kader für die erste WM-Teilnahme der Schweiz berufen. In Kanada kam sie zu keinem Einsatz, zementierte aber ihre Stellung als Nationalspielerin. Daher war es dann auch sehr überraschend, als sie 2017 nicht ins EM-Kader berufen wurde.

Seit der Europameisterschaft aber, hat sie unter Martina Voss-Tecklenburg ihren alten Stand als Teamspielerin wieder genossen. Mit der Nationalmannschaft scheiterte Ismaili dann auch an der Qualifikation für die WM 2019 in Frankreich.

Sie konnte sich auch das Vertrauen des neuen Nationaltrainers Nils Nielsen sichern und reihte einige Länderspiele an. Ihr allerletztes Fussballspiel bestritt sie im Nationaldress, am 14.06.2019 gegen Serbien.

Zwei Wochen später verliess und Florijana Ismaili leider viel zu früh. Ein Badeunfall nahm dem Schweizer Fussball eines seiner grössten Talente.

Florijana Ismaili bei Abseits.ch