Humm FCZ Frauen
Vorname:
Fabienne
Name:
Humm
Geburtsdatum:
20.12.1986
Aktueller Verein:
FC Zürich Frauen
Position:
Mittelstürmerin
Nationalität:
Schweiz
Länderspiele:
58 (Zurückgetreten)

Spieler-Typ

#Hummbelievable. Das ist der Hashtag den die Funktionäre des SFV benutzen, jedes Mal wenn Fabienne Humm ein Tor schiesst. Unglaublich wirkt es aber nicht, denn Fabienne Humm ist eine gute Mittelstürmerin, die stets eine Lücke findet um zum Abschluss zu kommen.

Fabienne Humm ist eine klassische Mittelstürmerin, die technisch genug versiert um auch aus dem Lauf Tore zu schiessen. Sie ist mobil und kann auch zurückfallen um das Spiel zu holen. In der Saison 2108/19, unter Trainer Andy Ladner, sieht man Fabienne immer wieder em Flügel. Eine neue Facette ihres Spieles.

Im Verein

Fabienne Humm verbrachte fast ihre ganze Jugendkarriere beim FC Windisch. Ausnahme war das eine Jahr mit 16 als sie ihr Glück bei der damaligen Sensationsmannschaft Luwin.ch versucht hat. Bei Windisch war sie schon fast ein Wahrzeichen, aber nach 12 Jahren zog sie zum FC Schlieren weiter.

Von Schlieren aus, war es dann auch nicht mehr weit nach Zürich. Dort landete sie 2009 dann auch. Seit ihrem 23. Geburtstag ist Fabienne Humm nun in chronischer Gefahr Meister zu werden. Dieses Schicksal ereignete ihr bisher 6 Male. Dazu reihten sich 4 Cup Siege. Die Entscheidung zum FC Zürich Frauen zu wechseln zahlte sich für Fabienne Humm aus. Sie ist Captain des Teams und hat in der Champions League von sich reden gemacht.

Ein wechsel nach Deutschland oder Frankreich stand öfters am Horizont für Humm, aber sie entschied sich bewusst gegen das Profitum.

In der Nationalmannschaft

Trotz dem dass sie zur Generation um Lara Dickenmann gehört, war Fabienne Humm lange kein Thema für die Nationalmannschaft. Erst mit der Verpflichtung von Martina Voss-Tecklenburg als Nationaltrainerin 2012 erhielt Humm ihr erstes Aufgebot.

Von da an ging es aber Schnell. Fabienne war mit ihren Toren ein wichtiger Bestandteil der Qualifikation für die ersten zwei Turniere in der Geschichte des Schweizer Fussball Verbandes.

Sowohl an der Weltmeisterschaft in Kanada, 2015, als auch an der Europameisterschaft in Holland kam sie zu ihren Einsätzen und bietet dem Team eine Taktische Alternative zur falschen 9. Mit 30 und nach der EM gab sie ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt. Ihre Bilanz von 21 Toren aus 58 Spielen lässt sich gut sehen und ist ein Ansporn für ihre Nachfolgerinnen, wie Géraldine Reuteler, Camille Surdez und Club-Kollegin Patricia Willi.

Fabienne Humm bei Abseits.ch